Aus der Reihe tanzen

Bei der weiteren Planung zu DSE212 bin ich darauf gestoßen, dass SPSS ein Bestandteil des Kurses ist. Die OU vesorgt uns sogar mit der Software, was schon sehr löblich ist.

Für alle diejenigen, die es nicht wissen: Statistik ist ein ganz großer und wichtiger Brocken im Psychologiestudium, und SPSS DAS Softwarepaket schlechthin für diesen Zweck.

Nun gibt es für mich da ein Problem: Mein Rechner läuft unter Linux. Das ist eigentlich ganz OK für mich, da ich keine großen Ansprüche habe und das System wirklich in Ordnung ist, läuft alles so wie ich das will. Nur leider gehört SPSS als Windows-Programm nicht zu den Softwarepaketen, die man unter Linux zum Laufen bringen kann, auch nicht mit „Tricks“ (will sagen: Crossover oder Wine).

Es gibt ein paar ordentliche Statistikprogramme unter Linux, die aber nichts mit SPSS gemein haben (PSPP soll ein Klon sein, ist aber noch Beta, oder sogar Alpha). Zwar ist das Ergebnis am Ende das Gleiche, aber wie man da hin kommt, das unterscheidet sich wohl schon erheblich.

Weil ich also wissen wollte, wie es nun um SPSS im Kurs bestellt ist, und ob ich es nun wirklich unbedingt brauche, habe ich kurzerhand im DSE212-Forum nachgefragt, welche Rolle SPSS nun wirklich im Kurs spielt.

Netterweise hat mir dann eine Tutorin geantwortet, dass für Oktober sogar eine neue Version von SPSS ausgeliefert wird, was vermutlich bedeutet, dass es irgenwie auf .NET aufbaut oder so ’nem Kram, und das läuft überhaupt nicht unter Linux (ich hatte dann doch die Hoffnung, dass vielleicht eine ältere Version verwendet wird und ich mit ein bisschen Tüftelei doch noch was hinkriege; das kann ich aber jetzt abhaken).
Damit steht also fest, dass ich meinen Mann darum bitten muss, ab Oktober ab und an auf WoW zu verzichten, damit ich meine Aufgaben machen kann. 😉

Advertisements