Es ging nichts voran, also musste ein Plan her

Tja, ich wollte doch irgendwann mal, am Anfang dieses Jahres, bis spätestens Ende März TMA06 abgegeben haben, um mich anderen Dingen zu widmen.

Das war ein hehrer Wunsch. Passiert ist nichts. Da mir langsam klar wird, dass ich

  1. diese TMA einreichen muss
  2. ein Projekt für die Residential school ausarbeiten muss
  3. im Anschluss an die RS das Projekt als TMA05 niederschreiben
  4. und – zu guter Letzt – auf die Klausur lernen und diese auch schreiben muss

habe ich heute einfach mal einen Plan aufgestellt, wie das aussehen könnte, wenn ich gleich heute anfangen würde damit das zu tun, was getan werden muss. 😀

Der sieht ungefähr so aus: Lernplan DD303

Immerhin ist mir jetzt klar, was genau ich tun muss. Als erstes steht Kapitel 11 an, ungefähr 30 Seiten zum Thema Problemlösestrategien. Dürfte in der vorgesehenen Zeit machbar sein.

Nachtrag: Der obige Plan ist übrigens ein detaillierter Plan für den Rest des Moduls, also inklusive Residential school und Klausurvorbereitung.

Advertisements

2 Gedanken zu „Es ging nichts voran, also musste ein Plan her

  1. Ich kenne das. Manchmal muss man sich einfach zwingen auch wenn man gar keine Lust mehr. Und alles niederzuschrieben und zu zerlegen hilft mir auch immer ungemein.

    Wenn ich deinen Plan sehe, wandelt der sich in meinem Kopf automatisch in einen Gantt Chart um.

    • Ha. 😉 Soweit würde ich dann doch nicht gehen wollen. Mir reicht es voll und ganz, das einfach auf Papier zu haben. Die einzelnen Tasks lege ich ohnehin in meiner ToDo-Listen-App ab, sodass ich das „große Ganze“ nicht ständig im Blick haben muss.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.