Ende…

Hervorgehoben

… auch für dieses Blog.

Es gilt noch, auf das Zeugnis zu warten und dann ist mein Studium an der Open University in Großbritannien beendet.

Es war eine lange Zeit; sehr vieles war gut, manches nicht so toll. Ich bin sehr froh, dass es vorbei ist. Denn damit entsteht auch Raum für Neues, und irgendwie freue ich mich schon seit ein paar Monaten ganz irre auf das, was jetzt kommt.

Ich habe wieder viel Freizeit und brauche mich nicht mehr darum zu sorgen, wie die nächste TMA zustande kommt. Ich habe auch nicht immer im Hinterkopf, dass es da ja noch irgendwas gibt, dass es abzuschließen gilt, obwohl ich gar nicht mehr wirklich die Kraft und Lust dazu habe. Mir ist es in den letzten Monaten doch sehr schwer gefallen, mich nochmal für das Studium aufzuraffen. Kein Wunder, denn eigentlich hätte ich schon letztes Jahr um diese Zeit fertig sein sollen.

Auf der anderen Seite bin ich sehr stolz auf mich, es geschafft zu haben. Ich habe jetzt tatsächlich einen Studienabschluss. Das ist etwas, wofür ich jahrelang gearbeitet habe und das mir auch enorm wichtig war all die Jahre.

Insbesondere deswegen, weil ich ein fast fertiges Studium abgebrochen und niemals zu Ende geführt habe. Jetzt endlich etwas in Händen zu halten, gibt mir auch ein wenig Sicherheit, dass ich auch schwierige Dinge schaffen kann.

Dieses Zeugnis, so blöd es klingen mag, gibt mir ein Stück weit Selbstvertrauen, auch wenn ich mit mittlerweile fast 40 Jahren feststelle, dass ich nicht komplett unfähig bin. 😉

Wie es geht nun weiter?

Was das Blog angeht, so werde ich es ruhen lassen. Es hat mir sehr gute Dienste geleistet, und ich habe viele Leute hier kennengelernt, die mir auch hin und wieder den Schubser Motivation zukommen ließen, den ich gebraucht habe. Aber da das Blog „Studieren an der OpenUniversity…“ heißt, und ich nun mal nicht mehr an der OU studiere, hat es seinen Zweck erfüllt. Ich werde weiterbloggen, und zwar auf http://weiterstudieren.wordpress.com/

Was einen etwaigen Masterstudiengang angeht habe ich erstmal keine abschließende Entscheidung getroffen. Weder, wo ich einen Master mache, noch in welchem Fach – und ob ich überhaupt noch einen weiteren Studienabschluss erlangen möchte.

Was einen Psychologiemaster ganz allgemein angeht, bin ich mir nicht sicher, ob ich tatsächlich noch tiefer in die Materie einsteigen will. Ich habe im Bachelor vieles gelernt, und vieles davon war sehr interessant. Ich habe aber auch festgestellt, dass mir einiges nicht so besonders liegt, und ob ich meine Zeit nochmal Dingen widmen möchte, die mich überhaupt nicht interessieren, weiß ich momentan noch nicht.

Es ist ja doch so, egal in welchem Studiengang oder -fach, dass man immer mit Dingen konfrontiert wird, die einem nicht so sonderlich zusagen. Aber ich frage mich eben, ob ich meine Zeit wirklich für solche Dinge opfern möchte. Andererseits gibt es jetzt auch keine Studiengänge, die speziell für mich, meine Ansprüche und Interessen gebacken wurden.

Auf der anderen Seite würde mich vermutlich nur ein Master in Psychologie ehrlich weiter bringen. Zumindest für das, was ich mir bisher für meine Zukunft vorgestellt habe.

Schauen wir mal. 😉

Bleibt also noch der Abschied.

Ich möchte mich wirklich herzlich bei allen bedanken, die hier regelmäßig mitgelesen habe. Und bei allen, die kommentiert haben. Es gab viele nützliche und hilfreiche Tipps, die mir weitergeholfen haben. Vielen Dank auch an jene, die mir hin und wieder eine E-Mail zukommen ließen oder sonstwie in Dialog getreten sind.

Es hat mich immer wieder erstaunt und auch berührt, wie viele Menschen da draußen auch ein OU-Studium gemacht und sich dafür interessiert haben, wie es mir während des Studiums ging, was ich erlebt habe, was mich bedrückt und belastet hat, worüber ich mich freuen konnte.

Ich möchte mich bei euch ganz herzlich für euer Interesse bedanken und sage einfach

Tschüß 😥 😉

Ne, keine fünf Tage

Gestern noch gebloggt, dass es ca. fünf Tage dauert, ehe ich mein Zeugnis anfordern kann.

Nö. Heute morgen lag die Mail im Postfach, dass ich den Abschluss formal akzeptieren kann.

Sieht im StudentHome sehr unspektakulär aus. Man sieht es noch nicht einmal auf den ersten Blick, erst wenn man auf „Study record, funding and advice for BSc (Honours) Psychology“ klickt. Dort steht unter Status:

Accept_qualification

Dann gelangt man in eine neue Maske, die der Bestellung von Kursen sehr ähnelt.

Hier erfährt man dann auch die Klassifikation (meines wird ein Upper Second-class Honours) und als Ausstellungsdatum steht bei mir 31.12.2014.

Und das war es auch. Achso, ganz zum Schluss kann man sich noch für eine Degree ceremony entscheiden (ich weiß nicht, ob ich eine machen werde) und dann steht da noch, dass ich jetzt hinter meinem Namen folgendes schreiben darf: BSc (Hons) Psych (Open)

Gleich im Anschluss kann ich noch mein Diploma Supplement herunterladen, was ich dann auch getan habe. Und damit wäre es geschafft. 😉

Das Ende rückt näher

Heute (erfreulicherweise) eine E-Mail erhalten, in der die OU schon mal ankündigt, dass

* die Ergebnisse am 05. Dezember bereit stehen werden,
* ich dann die Möglichkeit erhalte, meinen Abschluss zu akzeptieren und
* eine Degree ceremony zu buchen.

Tja, damit ist der Endspurt endgültig eingeläutet.

Plan B

Auf Fernstudium-Infos.de gab es vor kurzem eine interessante Umfrage zum Thema Alternativplan/Notfallplan. Wer mag, kann sich den Thread und die dazugehörige Umfrage anschauen.

Es ging letztlich um die Frage, was passieren würde, wenn man ein Modul/ein Kurs endgültig nicht bestehen würde. Zumindest an deutschen Hochschulen ist das ja so, dass man nach (zumeist) dreimaligem Nichtbestehen einer Prüfung/Klausur seinen Prüfungsanspruch verliert und denselben Studiengang im Bundesgebiet nicht mehr studieren darf.

Wenn ich es bisher richtig verstanden habe, dann kann man an der OU nach verhauener Klausur entweder einen Re-Sit machen oder den Kurs kostenpflichtig nochmal wiederholen. Wie häufig dieses Wiederholen dann geht, weiß ich nicht (aber ich gehe davon aus, dass es auch nicht unendlich oft geht).

Trotzdem habe ich mir natürlich überlegt, was passieren würde, wenn ich ED209 nicht bestehen würde. Nach aktuellem Stand gehe ich davon aus, entweder knapp bestanden oder zumindest Anspruch auf einen Re-Sit zu haben. Den würde ich dann auch in Anspruch nehmen. Sollte es dann aber definitiv wieder nicht hinhauen, dann würde ich mein Geld nicht nochmal in diesen Kurs stecken. Tja, dann müsste Plan B greifen.

Aber wie der konkret aussehen würde, darüber hatte ich mir keine Gedanken macht. Bis jetzt. Heute habe ich mal den Qualification Planner der OU bemüht um zu sehen, was ich mit den bisherigen Kursen erreichen könnte. Ganz klar ist, dass ich einen OpenDegree machen könnte. Momentan habe ich 170 Credits, müsste also aus dem kompletten Angebot der OU noch entsprechende Kurse nachladen. Das ist für mich aber eher ein Plan C denn ein Plan B, weil ich lieber einen Named Degree hätte.

Als nächstes schlug mir der Qualification Planner dann den BSc (Hons) Social Sciences vor. Es ist zwar so, dass es den Abschluss so nicht mehr gibt (er wurde durch den Combined Social Sciences ersetzt), da ich aber viele überschneidende Kurse bereits belegt habe, könnte ich vermutlich noch immer diesen Abschluss bekommen. Der neue Abschluss wäre eher uninteressant, weil ich auf Level 2 auf jeden Fall nochmal 60 Credits nachbelegen müsste. (Obwohl ich vielleicht auch das in Erwägung ziehen würde, wenn gar nichts ginge.) Das wäre mir deutlich sympathischer als der OpenDegree, außerdem müsste ich am wenigsten zusätzliche Module belegen.

Was dann folgt, sind hauptsächlich Studiengänge, bei denen ich wenig Überschneidung zu den jetzigen Modulen hätte und daher viel nachbelegen müsste, um an einen Abschluss zu gelangen. Da sich dadurch das Studium verlängert, wäre ich eher nicht so der Fan dieser Variante. Ist also auch eher unter Plan C einzuordnen.

Damit steht für mich fest, dass ich – sollte ED209 total in die Hose gegangen sein – meine bisherigen Kurse auf den BSc (Hons) Social Sciences übertragen würde, so dass denn geht. Ich werde daher in den nächsten Tagen mal bei der OU nachfragen, ob diese Option für mich noch offenstehen würde. Ich habe schon bei der OU nachgefragt und dort sagte man mir, dass der BSc Social Sciences für eingeschriebene Studenten bis Dezember 2015 zur Verfügung steht. Ich könnte also ohne Probleme meine Kurse darauf verlinken. (Leider scheint die Mitarbeiterin meine Anfrage gleich so verstanden zu haben, dass ich meine Kurse direkt auf den neuen Abschluss verlinken möchte. Ich habe ihr jetzt mitgeteilt, dass ich dann doch gerne bis zu den Klausurergebnissen damit warte und sie die Änderung bitte rückgängig machen möchte.)

SD226: ECA und Abschluss

Nachdem ich den Urlaub jetzt erfolgreich hinter mich gebracht habe und eine kleine, zweitägige Erholung von der Erholung auch gut getan hat, kann ich mich wieder voll dem Studium widmen.

Es steht die abschließende Hausarbeit (ECA) an, die für diesen Kurs quasi Klausurersatz darstellt. Es gibt zwei Teile, der eine beschäftigt sich mit dem Studiendesign, das ich bereits in TMA03 ausgetüftelt habe. Hierzu hat mein Tutor ja seinen Kommentar abgegeben, jetzt muss ich mein ursprüngliches Design noch entsprechend verfeinern und dazu eine Art Studienbericht schreiben. Das halte ich im Moment noch für den einfacheren Teil.
Der andere Teil besteht aus drei Aufgaben, die sich um Themen aus fünf der sechs Kursbücher drehen (Buch 2 behandelte nur Studiendesign und Statistik, das wird nicht nochmal gesondert geprüft). Es gilt nun also, kursübergreifend sein Wissen einsetzen zu können. Und da merke ich doch, dass meine spärlichen Aufzeichnungen, die teils aus Unlust, teils aus Überheblichkeit spärlich ausgefallen sind, mir nicht wirklich weiterhelfen werden.
Es ist also alles noch ein Stück Arbeit und ich bin ehrlich froh, wenn ich Ende September sagen kann: „Die Katze ist im Sack!“

Aber bis dahin werde ich hier noch den einen oder anderen Seufzer von mir geben. Dafür möchte ich mich jetzt schon mal entschuldigen. Für die kommenden Kurse habe ich mir vorgenommen, wieder eine bessere Strategie zu fahren – ähnlich wie bei DSE212 letztes Jahr. Dann dürfte sich das Jammern hier auch in Grenzen halten. 😉

2011

Gestern abend habe ich mir einen Plan erstellt, welche Kurse ich wann noch schaffen möchte/muss bis zum Bachelor, auch um einen Eindruck zu kriegen, wann ich dann evtl. fertig bin.

Dabei habe ich mir vorgenommen, jetzt im Herbst noch zwei kleine Kurse zu machen (DZX222 und DSE232, je 10 und 15 Punkte schwer), sowie zur Vorbereitung für das Frühjahr 2009 noch SD226 (Biological Psychology). Da man die Unterlagen aber erst bei Kursbuchung erhält, habe ich mir die gebraucht von jemand anderem gekauft, sodass ich also im Herbst neben den zwei genannten noch diesen 30-Punkte-Kurs soweit vorbereite, dass ich im Frühjahr nur noch die Einsendeaufgaben dazu erledigen muss (eine Klausur gibt es zu diesem Kurs dann zum Glück nicht).

Für 2009 ist dann noch ED209 (Child development) geplant, der beginnt im Februar, dauert bis Oktober/November und ist 60 Punkte schwer. Da ich auch schon von meinem aktuellen Kurs teilweise sehr stark eingespannt bin, ist es auf jeden Fall sinnvoll, SD226 vorzubereiten, um nicht ins Strudeln zu kommen. 90 Punkte halte ich persönlich für zu viel für mich.

Für 2010 habe ich mir zwei Kurse vorgenommen: Neben DD303 (Cognitive psychology) möchte ich noch einen Wahlkurs belegen: D841 (Advanced experimental design and analysis). Das ist eigentlich ein postgradualer Kurs, der zum MSc Psychology/Psychological Research Methods gehört. Ich erhoffe mir dadurch aber, dass ich mit dem Kurs später in Deutschland bessere Möglichkeiten habe, zu einem Master zugelassen zu werden. Da er erst im Herbst beginnt, wenn DD303 schon fertig ist, denke ich, dass ich damit klar komme; allerdings gibt es dann eine Überschneidung mit dem nächsten Kurs und das macht mir im Moment noch etwas Sorgen.

Für 2011 bleibt mir dann eben noch ein Kurs, nämlich DD307 (Social psychology), sodass ich also – wenn alles so läuft wie geplant – im Herbst 2011 mit dem Studium fertig sein werde. Evtl. könnte es sein, dass ich mich kurzfristig entscheide, D841 doch erst nach DD307 zu machen, damit wäre ich aber erst 2012 fertig. 😦

Wenn also alles so bleibt, wäre das für mich ungemein erleichternd, weil 3 Jahre irgendwie überschaubar sind und sich das auch relativ gut mit der restlichen Lebensplanung vereinbaren lässt.